Vela Solaris Home
DE | EN

Polysun Simulation Software: Neue Version mit ErP-Label, neuen Photovoltaik-Features und erweitertem Batteriekatalog einschliesslich Lithium-Ionen Batterien

Bild: Polysun 8.0 Presse MitteilungWinterthur, 5. Juni 2015Der Softwarehersteller Vela Solaris hat das bewährte Planungstool Polysun überarbeitet. Neben diversen Neuerungen enthält die Version 8.0 signifikante Verbesserungen für Photovoltaik und Batterien sowie Erweiterungen für das ErP-Verbundlabel. Vela Solaris präsentiert die neue Version 8.0 vom 10. bis 12. Juni 2015 an der Intersolar Europe in München.

 

Für den Praktiker wichtige Neuerungen:

  • Performance-Verbesserung 1: Simulationsgeschwindigkeit
  • Performance-Verbesserung 2: Such- und Sortierfunktion in den Katalogen
  • Wetterdaten: Meteonorm 7 Webservice
  • Überarbeitung der Kataloge für Solarkollektoren und Wärmepumpen
  • Kataloge für PV-Module und Wechselrichter neu Photovoltaikforum
  • Unterstützung für die Innovationsförderung von Wärmepumpensystemen

 

Lancierung eines neuen Produktes Polysun «Premium»

Zusätzlich zu den bestehenden Polysun-Versionen «Designer» und der darunter liegenden «Professional», gibt es mit Release 8.0 eine neue Polysun Version. Die «Premium» Version liegt als umfangreichstes Paket über dem «Designer» und beinhaltet beim Kauf der Software noch eine Einarbeitung von spezifischen Komponenten in die Kataloge sowie deren Integration in eine lauffähige Simulation. Damit haben Benutzer sofort beim Kauf des Planungstools ihre eigenen Systeme griffbereit und argumentieren gegenüber ihren Kunden kompetent und zuverlässig. Die eingepflegten Komponenten werden von Vela Solaris im Jahresrhythmus überarbeitet und die Simulationen jeweils auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

 

Signifikante Verbesserungen für Photovoltaik und Batterien

In der Photovoltaik wird neu auch die Rückstromfestigkeit berücksichtigt. Die Phasenschieflast wird jetzt wahlweise pro Phase geprüft oder als maximale Leistungsdifferenz, was in der Realität eine kommunikative Kopplung der Wechselrichter bedingt. Die Netzanbindung kann neu mit einem Profil definiert werden, was die Simulation eines teilweise autonomen Photovoltaik-Betriebs oder des Ausfalls des Stromnetzes erlaubt. Für Batteriesimulationen wurden die Vorlagen und die Katalogdatenbank erweitert. Moderne Systeme mit elektrischer Speicherung, insbesondere auch für Lithium-Ionen Batterien, können sowohl für Inselbetrieb als auch für die Optimierung des Eigenstromverbrauchs simuliert werden.

 

ErP-Verbundlabel

Ab Ende September 2015 tritt die neue ErP-Richtlinie in Kraft. Für Solarwärmeanlagen wird es dann zur Pflicht, für den Kunden ein Verbundlabel zu erstellen. Polysun bietet dazu vollständige Unterstützung an, so dass der Zusatzaufwand für die neuen gesetzlichen Anforderungen minimiert wird und die Systeme einfach für eine positive Darstellung gegenüber dem Kunden optimiert werden können.

  • ErP-Verbundlabel als Erweiterung der Polysun PDF-Reports
  • Erweiterung der entsprechenden Polysun Kataloge
  • Benutzerfreundliche Eingabemaske für das ErP-Datenblatt

 Energielabel Screenshot in Polysun
Abbildung 1: Das neue ErP-Datenblatt und das ErP-Verbundlabel in Polysun.

 

Grundlage für die Innovationsförderung Wärmepumpe + Solarthermie

Die Innovationsförderung der BAFA misst die Effizienzverbesserung von Wärmepumpen-systemen anhand der Jahresarbeitszahl (SJAZ) gemäss einer im IEA Task 44 vorgeschlagenen Berechnungsformel (SPF-SHP) (http://task44.iea-shc.org/publications). Eine exakte hydraulische Nachbildung des Systems, wie es Polysun erlaubt, ist damit unerlässlich da gemäss BAFA der „Nachweis anhand von Simulationsberechnungen zu führen“ ist. Die in der Richtlinie genannten Anlagekonzepte mit Einbindung von Solarwärme, Eisspeicher oder „kalter Nahwärme“ sind in Polysun als Vorlage enthalten und die Jahresarbeitszahl (SJAZ) ist neu als Standard in den PDF-Resultaten enthalten.

 

Graphisches Benutzerinterface und Geschwindigkeit

Um das schnelle Arbeiten mit Polysun weiter zu verbessern, wurden viele kleine Verbesserungen im Polysun-Benutzerinterface und in den Datenbanken vorgenommen. Der Auslegungsassistent hilft bei der Auswahl der Systemvorlagen, wobei die Filterfunktionen in Polysun 8.0 komplett umgestaltet und optimiert wurden. Die Suche in den Katalogen wurde verbessert,  damit man auch in den grossen Datenbanken, wie dem Photovoltaik-Katalog, schnell zum Ziel kommt. Die Simulationsgeschwindigkeit wurde durch eine Verbesserung der Numerik sowie durch die Umstellung auf 64-Bit verbessert.

 

Weitere Neuheiten der Polysun Version 8.0


Presse Mitteilung als PDF herunterladen