Vela Solaris Home
DE | EN

Neu in Polysun 6: Optimieren Sie den Photovoltaik Eigenverbrauch mit dem neuen Batterie Rechenmodell

Die Planungssoftware Polysun wurde vom Hersteller Vela Solaris überarbeitet und um neue Features ergänzt. Die neuste Version 6 erscheint nicht nur im neuen Kleid, sie unterstützt mit der Integration von Batterien die Photovoltaik-Eigenverbrauchsoptimierung. Weitere Neuerungen wie die umfangreiche Simulationsanalyse und allgemein programmierbare Regler erleichtern die tägliche Arbeit.

Winterthur, 20. Februar 2013 – Die bewährte Photovoltaik-Simulation (Wechselrichterauslegung und Ertragsvorhersage) ist um ein Rechenmodell für wiederaufladbare Batterien ergänzt worden. Das Ziel dabei ist die Optimierung des Photovoltaik-Eigenverbrauchs: Die Batterie wird geladen, wenn mehr Strom produziert als verbraucht wird. So kann der Solarstrom vom eigenen Dach zu einem späteren Zeitpunkt genutzt werden. Dies entlastet nicht nur das Netz, mit den steigenden Strompreisen sparen Anlagebetreiber auch ohne Einspeisevergütung an Stromkosten ein. Je weiter die Strompreise und die Einnahmen aus der Einspeisevergütung auseinander gehen, desto interessanter werden das Speichern und der Eigenverbrauch des Solarstroms. Dazu kommt, dass die Bundesregierung angekündigt hat, die Anschaffung von Solarstromspeichern staatlich zu fördern.

 

PV Eigenverbrauch GrafikAbbildung 1 zeigt Simulationsresultate in Polysun für eine PV-Eigenverbrauchsoptimierung. Die Solarstromerträge (schwarze Kurve) werden unter Berücksichtigung der Modul- und Wechselrichter Charakteristik sowie mithilfe der hinterlegten Wetterdaten berechnet. Der vorgegebene Eigenverbrauch (rote Kurve) wird wenn möglich direkt durch die PV-Energieproduktion gedeckt. Wenn die Batterie voll ist, wird ins Netz eingespeist (grüne Kurve). Wenn die Solarstromproduktion zurückgeht, wird der Verbrauch durch die Batterieentladung gedeckt (blau gestrichelt). Ist die Batterie leer, gibt es einen Netzbezug (grün gestrichelt). Das Bild zeigt einen Zeitraum von vier Tagen. In den ersten drei Tagen hätte man mit einer grösseren Batterie den Photovoltaik-Eigenverbrauch noch erhöhen können.

 

Den ganzen Press Release als PDF herunterladen