was successfully added to your cart.

Warenkorb

Category

Pressemitteilungen

Angela Krainer übernimmt die Geschäftsführung von Vela Solaris

By | Pressemitteilungen

Seit Januar 2020 ist Angela Krainer bei Vela Solaris verantwortlich für Sales und Marketing, nun übernimmt Sie per 1. Juli 2020 die Geschäftsführung.

Angela bringt fundierte Fachkompetenz im Bereich der Entwicklung und Vermarktung von Produkten und Services in der Energiewirtschaft mit und war in leitender Position in der Unternehmensberatung, bei Axpo und zuletzt als Abteilungsleiterin Verkauf beim Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz) erfolgreich tätig.

 

Drei Fragen an Angela zum Start:

Gratuliere zur neuen Position! Was sagst du dazu?

Vielen Dank – Ich freue mich sehr darauf als Geschäftsführerin mit einem Top-Team am Puls der Zukunft zu agieren! Vela Solaris ist in einem dynamischen Wachstumsmarkt aktiv: Die digitale Simulation von erneuerbaren Energiesystemen ist bei der smarten Planung von Gebäuden und Quartieren eine Voraussetzung. Schon heute nimmt die Nachfrage nach unseren Softwarelösungen und Services zu –   ein Trend, der sich gerade auch im Zusammenhang mit BIM-Projekten noch verstärken wird.

BIM ist ein breites Themenfeld – wo siehst du hier für Vela Solaris die Chancen?

In BIM-Projekten steht die kollaborative Arbeit in Teams und der nahtlose Austausch von Projektdaten im Zentrum. Dabei gilt es die Planungsqualität zu steigern und gleichzeitig Zeit in der Planung zu sparen. Mit unserer Polysun-Software sind schon heute häufige Planungsloops mit immer wieder veränderten Ausgangsdaten unkompliziert möglich. Nun gehen wir den nächsten Schritt an und entwickeln unsere Software für den Einsatz in BIM-Projekten weiter.

In welche Richtung willst du Vela Solaris weiterentwickeln?

Ich möchte die Ausrichtung auf die Kundenbedürfnisse über alle Aktivitäten verstärken – angefangen von der Weiterentwicklung der Software, über Servicedienstleistungen bis zum After-Sales. Unsere Lösungen werden rund um den Globus unterschiedlich genutzt – von komplexen Quartierlösungen bis zum Einfamilienhaus. Hier gilt es die unterschiedlichen Bedürfnisse genau zu verstehen, um erfolgreich zu sein.

Die Basis für den Erfolg liegt aber ganz klar bei dem überaus grossen Engagement aller Mitarbeitenden von Vela Solaris. Vertrauen und gegenseitige Wertschätzung wird bei uns gelebt. Wir sind stolz darauf, mit unseren Lösungen eine intelligente Energiezukunft zu ermöglichen. Ich sehe meine Verantwortung darin, diesem Commitment der Mitarbeitenden Sorge zu tragen!

Polysun in Kombination mit BIM: Am Schweizer Planertag mehr erfahren

By | Pressemitteilungen

Unser Verwaltungsratspräsident Thomas Jäggi referiert am Schweizer Planertag über die Simulation von Energiesystemen in Kombination mit BIM.

Thomas Jäggi, VRP

Am Schweizer Planertag am 10. März in Brugg sorgen hochkarätige Referenten für eine 360°-Sicht auf die Entwicklung von Gebäuden und Arealen. Unser Verwaltungsratspräsident referiert zum Thema „Dynamische Gebäudeenergiesysteme – Planung in Kombination mit BIM“ (Fachforum 3; 16:25 Uhr)

Vorab beantwortet Thomas Jäggi drei Fragen zum Thema:

Bei Ihrem Referat geht es um BIM in Kombination mit Gebäudeenergiesystemen: Was verstehen Sie darunter?

Neue Technologien schaffen neue Möglichkeiten – gerade in der Kopplung von thermischen und elektrischen Komponenten in Verbindung zur Elektromobilität und der Eigenstromerzeugung. Mit einer dynamischen Systemsimulation können heute schon Energiesysteme unter technischer wie auch wirtschaftlicher Hinsicht modelliert und die beste Variante gewählt werden. In Kombination mit BIM können die gewonnenen Erkenntnisse der Entwurfsphase auch für die weiteren Projektphasen genutzt werden. Dies schafft nachhaltigen Mehrwert.

Wo sehen Sie diesen Mehrwert in den Folgephasen?

In der Planungsphase kann das gewählte Energiesystem flexibel an verschiedene Szenarien des Bedarfsverhaltens angepasst und auf Änderungen in der Planung reagiert werden. So kann frühzeitig und automatisiert erkannt werden, wenn eine Überprüfung des Energiesystems erforderlich ist und die Anpassungskosten tief gehalten werden. Zudem können Steuerungen des Energiesystems schon in der Planung vorgetestet und optimiert werden – was wiederum in der Inbetriebnahme den Aufwand reduziert und das Risiko mangelhafter und ineffizienter Systeme im Betrieb minimiert.

Was für Hürden sehen Sie aktuell für eine Zunahme der Umsetzung von Gebäudeenergiesystemen in Kombination mit BIM?

Ich glaube, dass BIM in der Schweiz schon in den nächsten Jahren zum Standard bei der Planung und Auslegung nachhaltiger Gebäude- und Quartierenergiesysteme wird. Dafür müssen aber die richtigen Werkzeuge entwickelt werden, welche die Akteure entlang des gesamten Gebäudelebenszyklus optimal unterstützen. Zudem braucht es auch ein allgemeingültiges Verständnis zu den Rollen und Prozessen, die mit der dynamischen Simulation und Auslegung von Gebäudeenergiesystemen in Kombination mit BIM verbunden sind. Zu diesen Themen ist Vela Solaris in Kooperation und im Austausch mit den Akteuren in BIM-Projekten – in diesem Sinne freuen wir uns auf die Gespräche am Schweizer Planertag!

Möchten Sie uns am Schweizer Planertag besuchen? Wir freuen uns mit Ihnen zu diskutieren! Buchen Sie Ihr Ticket 10% vergünstigt unter https://www.euroforum.ch/schweizer-planertag/, Promotionscode: 99VelaSP5101001-10_C2000143

Polysun 11.1 erzielt Spitzenwerte bei der Performance

By | Pressemitteilungen

Dank der neuesten Entwicklungsarbeiten des Schweizer Softwareherstellers Vela Solaris präsentiert sich die führende Simulations- und Planungssoftware für gebäudeintegrierte Energiesysteme Polysun noch performanter.

Polysun 11.1 dark mode

Windows-Nutzer können nun zwischen einer 32- und einer 64-bit-Version wählen. Mit der 64-bit-Version kann mehr Arbeitsspeicher genutzt werden, wodurch komplexe Hydraulikschemata problemlos simuliert werden können. Auch die Installation auf Mac OS-Betriebssystemen ist optimiert worden.

Flexibel einsetzbare Netzwerklizenzen ermöglichen eine benutzerfreundlichere Lizenzverwaltung für Unternehmen und Bildungseinrichtungen. Der Vorteil der Netzwerklizenz besteht darin, dass Polysun auf mehr Computern genutzt werden kann als Lizenzen erworben worden sind. So können beispielsweise in einem Büro alle Mitarbeiter auf allen Arbeitsplätzen Polysun nutzen, sofern sie nicht gleichzeitig damit arbeiten, selbst wenn das Unternehmen über nur eine Lizenz verfügt.

Das Erstellen neuer Systemvarianten ist durch ein innovatives Feature noch einfacher geworden: Einzelne Komponenten aus bestehenden Vorlagen können nun ausgewählt und kopiert werden. Anschliessend können sie in benutzerdefinierte Hydraulikschemata eingefügt werden, wobei die Einstellungen erhalten bleiben. Dadurch wird das Arbeiten mit dem Polysun Designer deutlich beschleunigt. Durch schnelleres und effizienteres Arbeiten verbringen Polysun-Benutzer weniger Zeit vor dem Bildschirm. Zusätzlich erleichtert der neue, alternativ einstellbare Dunkelmodus das konzentrierte Arbeiten und schont die Augen.

>> PDF der Pressemitteilung